ifb stärkt ehrenamtliche Arbeitsrichter

Ehrenamtliche Richter am Arbeitsgericht

Wer schon mal eine Verhandlung am Arbeitsgericht besucht hat, weiß: Hier wirken neben einem oder mehreren Berufsrichtern immer auch ehrenamtliche Richter in den Verhandlungen und bei der Urteilsfindung mit. Vorgeschlagen werden diese Personen von den Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden. Sehr oft sind hier auch Betriebsratsmitglieder vertreten.

Ehrenamtlicher Richter? Braucht man dafür nicht besonders gute Rechtskenntnisse? Die Antwort kennt Anna Helmke: „Vertieftes Wissen im Arbeits- und Prozessrecht ist zwar nicht Voraussetzung dafür, das Amt zu übernehmen. Wer sich im Arbeitsrecht und mit den formalen Abläufen auskennt, kann seine Rolle jedoch deutlich leichter und selbstbewusster ausfüllen„, meint die Juristin. Sie ist seit mehreren Jahren in der Planung des ifb tätig. Gemeinsam mit Kollegin Katharina Köhler konzipierte sie ein neues Tagesseminar, das sich an Betriebsräte und andere betriebliche Interessenvertreter richtet, die als ehrenamtliche Richterinnen oder Richter tätig sind.

Natürlich erwarte das Arbeitsgericht von seinen Kolleginnen und Kollegen aus der betrieblichen Praxis keine lückenlosen Rechtskenntnisse.  Dafür dürfen sie aber etwas anderes mitbringen: „Vor allem gesunder Menschenverstand und weitreichende Erfahrungen in der Arbeitswelt sind wichtig!“, so Anna Helmke.

Das ifb bietet dieses neue Tagesseminar gratis an. ifb-Institutsleiter Hans Schneider erklärt warum: „Ehrenamtliche Arbeitsrichter setzen sich, genauso wie Betriebsräte, für eine gerechtere Arbeitswelt ein. Nur gibt es dafür leider keinen gesetzlichen Schulungsanspruch. Für ihr gesellschaftliches Engagement möchten wir diesen Menschen Danke sagen. Und darum bieten wir die Schulung kostenlos an.

Interessiert? Weitere Infos zum neuen Tagesseminar des ifb für ehrenamtliche Richterinnen und Richter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.