Warum Mario, Webdesigner und kein Mitglied im Betriebsrat, ein ifb-Seminar besucht

Um beim Rahmenprogramm mitzumachen, überwand Mario seine Höhenangst und bestieg die Skisprungschanze in Garmisch

 

Im schönen Uffing am Staffelsee, direkt neben dem Gemeindekindergarten, geht es geschäftig zu: Im freundlich hellen Großraumbüro sitzen die Mitarbeiter der Web-Design-Firma SeitWerk und tüfteln, nebst vielen anderen Projekten, an unserer Webseite. In Zusammenarbeit mit der Marketing-Abteilung des ifb werden hier die Inhalte von www.ifb.de gestaltet, programmiert und gewartet. Mario Thaler, bei SeitWerk zuständig für den Bereich Multimedia, ist heute bei mir im Büro zu Besuch.

Mario, du hast vor kurzem ein ifb-Seminar besucht, und zwar „Betriebsverfassungsrecht Teil I“ in Garmisch-Partenkirchen. Bist du denn Betriebsrat oder warum warst du beim Seminar?

Als Webdesigner ist es für uns extrem wichtig, engen Kundenkontakt zu halten. Unsere Webseiten sollen intuitiv und leicht zu bedienen sein. Außerdem sollen sie natürlich auch Lust darauf machen, sich ein bisschen durchzuklicken. Um diese Ziele umzusetzen, müssen wir ein gewisses Gespür für den „Endkunden“, also die betrieblichen Interessenvertreter, haben. Die Webseiten sollen ja speziell für sie von Nutzen sein. SeitWerk arbeitet schon seit mehr als 15 Jahren mit dem ifb zusammen, aber ich bin erst seit kurzem an diesem Projekt beteiligt. Das ifb hat mich deshalb eingeladen, doch einmal ein Seminar zu besuchen.  

Was hast du für dich und eure Arbeit für das ifb mitgenommen? Gab es ein Schlüsselerlebnis? 

Ich hatte bisher immer gedacht, dass man sich das ganze Wissen eigentlich doch auch sehr leicht anlesen kann (ob in Büchern oder online). Aber im Seminar kriegt man in kürzester Zeit einfach viel mehr mit. Durch die Möglichkeit, Fragen zu stellen, kann man ganz gezielt nachhaken und kapiert den Stoff, der zum Teil ja ganz schön komplex ist, viel schneller. Für mich war das schon ein Schlüsselerlebnis: wie wichtig beim Lernen, auch im Erwachsenenalter, dieses interaktive Element ist.

Wie hat dir das Seminar an sich gefallen? Mit Paragrafen und arbeitsrechtlichen Themen hast du sonst ja wahrscheinlich eher wenig zu tun.

Ich fand es trotz der rechtlichen Themen sehr abwechslungsreich. Die Sequenzen waren jeweils nicht zu lang, es gab immer wieder Pausen. Und durch anschauliche Beispiele aus der Praxis war der Stoff auch für mich als völligen Laien nachvollziehbar.

Jetzt hast du das Thema Betriebsratsarbeit ganz aus der Nähe kennengelernt. Wie war dein Eindruck?

Ich war ehrlich gesagt erstaunt, wie viel zu diesem Ehrenamt tatsächlich gehört. Zum einen ist es natürlich eine ganze Menge Wissen, dass man sich erstmal aneignen muss, zum anderen gehört aber auch sehr viel persönliches Engagement dazu. Ist schon eine tolle Sache.

Hast du auch beim Rahmenprogramm mitgemacht?

Auf jeden Fall. Ich wohne zwar in Murnau, nicht weit von Garmisch-Partenkirchen, aber ich war noch nie auf der Skisprungschanze in Garmisch. Gleich am zweiten Seminartag haben wir am späten Nachmittag einen Ausflug dorthin gemacht. Obwohl ich etwas Höhenangst habe, war das richtig toll.

Vielen Dank für das Gespräch, Mario!

Seminartipp: Betriebsverfassungsrecht Teil I

Seminar-Standort Garmisch-Partenkirchen

SeitWerk Firmenseite

Bildquelle: Foto © Mario Thaler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.