So helfen die Weihnachtsspenden des ifb

Suppenküche der Emmaus Gemeinschaft Köln

Erinnern Sie sich noch: Einige Wochen vor Weihnachten 2015 erhielten Seminarteilnehmer, Referenten und Seminarleiter eine Email  Weihnachtsgrüßen des ifb. Gleichzeitig riefen wir zu einer Abstimmung auf. Der Hintergrund: Das ifb spendete 10.000 Euro und Sie sollten mitentscheiden, an wen dieses Geld geht. Dazu stellten wir auf einer Webseite mehrere soziale Einrichtungen vor. Per Mausklick wurde dann von Ihnen fleißig abgestimmt und der Spendenbeitrag schließlich nach dem Ergebnis der Abstimmung prozentual verteilt.

Einer der Begünstigten ist die Emmaus Gemeinschaft aus Köln, die 3.500 Euro aus dem ifb-Spendentopf erhielt. Emmaus ist ein Zusammenschluss von Menschen, die aus Obdachlosigkeit oder persönlicher Isolation heraus, ihrem Leben im Verbund mit anderen eine neue Richtung geben. Dabei werden Transporte mit gebrauchten Kleidern und Möbeln in ärmere Gegenden Osteuropas organisiert, aber auch Suppenküchen für Bedürftige eingerichtet, wie zum Beispiel in Köln (siehe Foto).

4.000 Euro Spende erhielt der Verein Janusz Korczak Humanitäre Flüchtlingshilfe in Hannover, der die Integration von Flüchtlingen fördert und sich dabei vor allem um Kinder und Jugendliche kümmert.

An das Café 104 in München gingen 2.500 Euro. Diese Einrichtung berät und hilft Migrantinnen und Migranten ohne Aufenthaltsstatus, die überwiegend schutz- und rechtlos mitten unter uns leben.

Weitere Informationen über diese Einrichtungen und entsprechende Kontaktmöglichkeiten finden sich auf den im Text verlinkten Webseiten.

Wir sind sehr glücklich, dass es so viele Menschen gibt, die sich unentgeltlich und ehrenamtlich für andere einsetzen. Deshalb: Ein ganz großes Dankeschön an Sie alle und viel Erfolg für Ihre weitere Arbeit.

Lese-Tipp: Erfahren Sie mehr über unser soziales Engagement

Bildquelle: © Willi Does, Emmaus Europe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.